Dalai Lama: Europa gehört den Europäern und Flüchtlinge müssen nach Hause gehen

Auf einer Pressekonferenz in Schweden schockierte der Dalai Lama, dass Oberhaupt des tibetischen Buddhismus, das Publikum, indem er sagte, dass Europa den Europäern gehört und dass die Flüchtlinge nach Hause gehen sollten, berichtet Frida Tider.

Der Dalai Lama, der auf einer Konferenz in der multikulturellen Stadt Malmö sprach, sagte, Europa sei „moralisch verantwortlich“ dafür, „einem Flüchtling, der wirklich Gefahr für sein Leben habe“, zu helfen.

„Empfange sie, helfe ihnen, erziehe sie … aber letztendlich sollten sie ihr eigenes Land entwickeln“, sagte der Friedensnobelpreisträger von 1989 dem Publikum.

Er fügte hinzu, dass er glaube, dass „Europa den Europäern gehört und dass sie [die Flüchtlinge] letztendlich ihr eigenes Land wieder aufbauen sollten“.

Seine Äußerungen lösten Ärger unter den schwedischen Journalisten aus, die am Mittwoch auf der Pressekonferenz des Dalai Lama anwesend waren.

Im Jahr 2016 sagte der geistliche Leiter, dass Deutschland kein arabisches Land werden darf. Deutschland ist Deutschland und Araber in Europa müssen nach Hause in die arabische Welt geschickt werden.

Er sagte auch wiederholt, dass die chinesische Masseneinwanderung nach Tibet die größte Bedrohung für die Identität der Nation darstellt.

„Der ungehinderte Zustrom chinesischer Immigranten nach Tibet hat zur Folge, dass die kulturelle und religiöse Identität Tibets überflutet wird und die Tibeter in ihrem eigenen Land auf eine unbedeutende Minderheit reduziert werden.

„Es ist nichts weniger als ein kultureller Völkermord“, sagte er in einer Rede anlässlich des 38. Jahrestages des tibetischen Aufstandes.


Quelle: Voice Of Europe
Übersetzung: Google Translator / Peter Gaede

 

Schreibe einen Kommentar