Mindestens 8 Migranten vergewaltigen junge Frau in Freiburg

Schon wieder wurde in Freiburg eine junge Frau das Opfer von Merkels Lieblingen – sie wurde in der Nacht vom 13.10. zum 14.10.2018 von mindestens 8 Migranten vergewaltigt! Mittlerweile sitzen 8 Migranten in Haft, 7 von ihnen sind aus Syrien, doch die Polizei hält es für möglich, dass es bis zu 15 Vergewaltiger sein könnten.

Im Juni 2017 wurde ein Migrant aus Gambia von Gästen des Freiburger Clubs „White Rabbit“ daran gehindert, eine Frau zu vergewaltigen und der Polizei übergeben. Während der Ermittlungen stellte sich heraus, dass dieser Migrant bereits zuvor in Bad Krozingen eine Frau brutal auf dem Gehweg vergewaltigt hat!

Am 09.06.2018 wurde eine 25-jährige Frau von einem Migranten aus Syrien vergewaltigt. Dieser Typ wurde noch am selben Tag von der Polizei geschnappt und ist seit dem in Haft.

Der bisherige „Höhepunkt” ist die eingangs genannte Gruppenverwaltigung der 18-jährigen Frau. Dabei ist Freiburg beileibe kein Einzelfall – aus anderen Städten vor allem in den alten Bundesländern ist seit Ende 2015 eine starke Zunahme von Vergewaltigungen zu verzeichnen, aber wenn man dem Geplapper der systemtreuen Politiker glaubt, hat das natürlich nichts mit der Invasion von Migranten zu tun, die fast ausschliesslich aus islamischen Ländern in unser Land stürmen!

Warum nun allerdings der Freiburger Grünen-Politiker Sebastian Müller zu einer Demo gegen die AfD mit dem Motto „Mein Entsetzen ist keine Rechtfertigung für euren Hass” aufruft, wird wohl sein Geheimnis bleiben – oder macht er etwa die AfD für die von den Migranten an Einheimischen begangenen Verbrechen verantwortlich?

Schreibe einen Kommentar