Merkel und ihre Lügen von der Integration

In ihrem Podcast vom 27.10.2018 sprach Angela Merkel davon, dass die Integration der Migranten in unsere Gesellschaft nicht nur drei Jahre dauern wird, sondern eine dauerhafte Aufgabe sein wird. Diese Aussage so kurz vor der Unterzeichnung des „Globalen Paktes für Migration” am 11.12./12.12.2018 in Marrakesch kann nur eines bedeuten: Angela Merkel ist willens, diesen Pakt nach der Unterzeichnung Punkt für Punkt umzusetzen, und das natürlich wie auch schon bisher ohne Rücksicht auf die einheimische Bevölkerung!

Merkel schert es nicht im Geringsten, dass diese Migranten zu fast 100 Prozent aus einer „Kultur” kommen, die absolut inkompatibel zu der unseren ist. Außerdem wollen sich die meisten Migranten nicht integrieren, ein gutes Beispiel dafür ist der Vater von Sawsan Chebli, der 1970 nach Deutschland kam und es nicht „geschafft” hat, bis zu seinem Tod 2018 unsere Sprache zu erlernen. Dadurch haben sich in unsere Gesellschaft bereits starke Parallelgesellschaften entwickelt, in denen die deutschen Gesetze keine Rolle mehr spielt, sondern die Scharia alleinige Gesetzgebung ist!

Dann sieht Merkel als eine der Hauptaufgaben,  diese Migranten in Arbeit zu bringen. Da fragt man sich doch, welcher Unternehmer es sich leisten kann, Arbeitskräfte einzustellen, die nicht mal unsere Sprache sprechen! Oder sollen wir, die Einheimischen, für die Deutsch die Muttersprache ist, demnächst gezwungen werden, die Sprachen der Migranten erlernen zu müssen, wie jüngst von Volker Beck gefordert wurde?

Wenn man sich ansieht, wie sich die Gesellschaft unseres Landes in den nunmehr 13 Jahren der Regentschaft von Angela Merkel zum Nachteil der einheimischen Bevölkerung verändert hat, kommt man zu dem Schluß, dass Merkel von Anfang an geplant hatte, das deutsche Volk aus der Geschichte zu entfernen!

Als „Star Trek”-Fan drängt sich mir da ein Vergleich auf: Die Migranten sind „Borg” und Angela Merkel ihre Königin – und wir sollen „assimiliert” werden!

Schreibe einen Kommentar